BRUNATA-METRONA installiert als erster Submetering-Dienstleister zertifiziertes Smart Meter Gateway

BRUNATA-METRONA hat das erste intelligente Messsystem mit einem zertifizierten Smart Meter Gateway installiert. Damit kombiniert BRUNATA-METRONA die Messinfrastrukturen für Strom sowie Wärme und Wasser und bereitet die Digitalisierung der Energiewende im Gebäude vor. Immobilienbetreiber können zukünftig alle Dienstleistungen rund um digitale Messsysteme aus einer Hand beziehen.
Herzstück der digitalen Verbrauchsdatenübertragung: das Smart Meter Gateway (Grafik: BRUNATA-METRONA-Gruppe)
„…und ihr könnt sagen, ihr seid dabei gewesen.“ Aufmerksame Zuschauer und ein souveräner Monteur bei der Installation des ersten zertifizierten Smart Meter Gateways. (Foto: BRUNATA-METRONA-Gruppe)

Neben dem Kerngeschäft, der verbrauchsabhängigen Abrechnung von Heizungs- und Wasserkosten und dem Energiedatenmanagement, ist BRUNATA-METRONA seit Jahren wettbewerblicher Messstellenbetreiber für Strom und Gas. Mit dem Smart Meter Gateway (SMGW) als Kommunikationseinheit im intelligenten Messsystem sind die technischen Voraussetzungen geschaffen, die Daten aller Verbrauchssparten zusammenzuführen. Im ersten Schritt können daran intelligente Stromzähler angeschlossen werden. Künftig werden auch die Verbrauchswerte weiterer Sparten – wie z.B. Gas oder Heizwärme – über das SMGW übertragen. Das Gateway ist damit das Herzstück einer zukunftssicheren Messdateninfrastruktur, mit der die Immobilie für neue gesetzliche Anforderungen und technologische Weiterentwicklungen gerüstet ist.

Der Einsatz dieser Gateways unterliegt sehr hohen Datensicherheitsstandards, deren Einhaltung das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) überprüft und zertifiziert. Seit dem 12. Dezember 2018 ist das erste zertifizierte SMGW-Modell verfügbar.

Die intelligenten Messsysteme liefern die Daten zur Darstellung in Online-Portalen oder Apps, mit denen Mieter und Immobilienverwalter die jeweiligen Verbräuche jederzeit hochaufgelöst verfolgen können. Da die Zähler fernauslesbar sind, ist für die Datenvisualisierung eine Ablesung vor Ort in der Wohnung nicht mehr erforderlich. Die Privatsphäre der Wohnungsnutzer wird also optimal geschützt.

Die gesetzlichen Grundlagen für den Einbau und Betrieb der Geräte regelt das Messstellen­betriebsgesetz (MsbG). Das MsbG ist Teil des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende, das die Voraussetzungen für eine bundesweite einheitliche Messinfrastruktur schafft. Es legt fest, dass zukünftig alle Messstellen für Strom und Gas auf die neue Geräteinfrastruktur umzurüsten sind. Zusätzlich schreibt die im Dezember 2018 in Kraft getretene Novelle der europäischen Energie­effizienzrichtlinie (EED) ab 2020 die Installation fernablesbarer Zähler für die verbrauchsabhängige Abrechnung vor. Die Umsetzung dieser Vorgaben in nationales Recht wird von der Bundesregierung aktiv vorangetrieben.


Am 8. Mai 2019 trat die Gebührenanpassung der Mess- und Eichgebührenverordnung (MessEGebV) in Kraft. Durchschnittlich erhöhen sich die Gebühren für...
Als Partner der Immobilienbranche wissen wir: ein solides Fundament ist die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Bauen. Das Grundgesetz ist seit...
BRUNATA-METRONA hat das erste intelligente Messsystem mit einem zertifizierten Smart Meter Gateway installiert. Damit kombiniert BRUNATA-METRONA die...
Gemeinsam mit der Produktnorm DIN EN 14604 bildet die DIN 14676 die normative Grundlage für den Einbau und Betrieb von Rauchwarnmeldern. Ab Dezember...
Das Ausbildungsportal AUBI-plus hat dem Ausbildungsprogramm von BRUNATA München das Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN verliehen. Im Rahmen eines...