BRUNATA-METRONA unterstützt Hilfsorganisationen mit Weihnachtsspenden

Damit der Weihnachtsmann in diesem Jahr nicht so schwer zu schleppen hat, schließt sich BRUNATA Hürth der Aktion „Spenden statt Geschenke“ an. Nutznießer sind ein Projekt der DESWOS, die Deutsche Kinderkrebshilfe, der Bundesverband Deutsche Tafel sowie die Tafel Hürth.

Die DESWOS Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen ist ein gemeinnütziger und privater Verein, der von Unternehmen aus der Wohnungswirtschaft unterstützt wird. Dieser hat es sich zum Ziel gesetzt, Wohnungsnot und Armut in Entwicklungsländern zu bekämpfen. Für ein Hilfsprojekt für Familien in Chingazo, Ecuador, spendet BRUNATA-METRONA Hürth zu Weihnachten 10.000 Euro.

Die Menschen in Chingazo sind überwiegend verarmte Kleinbauern. Viele leben in traditionellen Hütten, oft auch in halbfertigen Häusern. Gegen die Kälte im Andenhochland und gegen die Asche des nahegelegenen Vulkans Tungurahua bieten die Hütten kaum Schutz.

Aus diesem Grund hat die DESWOS mit der Partnerorganisation Fundación EcoSur Ecuador ein Programm zur Dorfentwicklung in Chingazo begonnen, gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Durch intensive Beratung mit den Einwohnern wurde geklärt, wer in welchem Umfang Unterstützung benötigt. Unterkünfte müssen saniert und zum Teil auch Häuser neu gebaut werden. Dadurch erhalten 100 Familien menschenwürdige Wohnbedingungen und eine bessere Lebensqualität.

Eine Spende in Höhe von 7.500 Euro geht an die Deutsche Kinderkrebshilfe. Die Organisation fördert gezielt Projekte, die die Entstehung von Krebs im Kindesalter erforschen und innovative Krebstherapien für Kinder entwickeln. Damit hat sie maßgeblich dazu beigetragen, dass heute vier von fünf krebskranken Kindern geheilt werden können.

Weitere Zuwendungen gehen an den Bundesverband Deutsche Tafel (6.500 Euro) sowie die Tafel Hürth (1.000 Euro). Im Bundesverband sind circa 900 gemeinnützige Vereine in ganz Deutschland organisiert. Insgesamt rund 60.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sammeln überschüssige, aber qualitativ einwandfreie Lebensmittel im Handel und bei Herstellern ein und verteilen diese unentgeltlich oder zu einem symbolischen Betrag an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen. Woche für Woche nutzen über 1,5 Millionen Menschen das Angebot der Tafeln, ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche.

Bild rechts: DESWOS-Geschäftsführer Werner Wilkens (Mitte) nimmt den Scheck von BRUNATA-METRONA Hürth in Empfang, überreicht durch die Geschäftsführer Oliver Geer (links) und Wolfgang Bürmann. (Foto: BRUNATA-METRONA-Gruppe)


Das Ausbildungsportal AUBI-plus hat dem Ausbildungsprogramm von BRUNATA München das Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN verliehen. Im Rahmen eines...
Der Gesetzgeber hat 2017 die nationale Trinkwasserverordnung überarbeitet. Ausgehend von einer Aktualisierung der EG-Trinkwasserrichtlinie wurden die...
Aufgrund wachsender rechtlicher Anforderungen haben wir die Heiz- und Betriebskostenabrechnung neu gestaltet. Alle Rechenschritte sind detailliert...
In Berlin, wo die Ausstattung von Bestandsbauten mit Rauchmeldern bis Ende 2020 abgeschlossen sein muss, ist aktuell eine Diskussion über die...
Am 4. Mai hat das Bundeskartellamt den Bericht zur Sektoruntersuchung bei Ablesediensten von Heiz- und Wasserkosten veröffentlicht. Das Amt sieht...