Information zur Gesetzesänderung § 32 Mess- und Eichgesetz: Anzeigepflicht

Durch das Gesetz zur Neuordnung des gesetzlichen Messwesens trat zum 1. Januar 2015 eine Anzeigepflicht für Messgeräte nach § 32 MessEG in Kraft. Allerdings gab es im Rahmen des Gesetzes Unklarheiten dahingehend, wer neue oder erneuerte Messgeräte an die Eichbehörden melden und in welcher Form dies bei mehr als einem Messgerät erfolgen muss.

Dies führte zu einer Novellierung des Gesetzes, die im Januar 2016 von Bundestag und Bundesrat beschlossen wurde und mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft trat. Zukünftig soll gelten: Sobald ein Verwender (Gebäudeeigentümer) nachweisen kann, dass er einen Vertrag zur Erfassung von Messwerten mit einem Messdienstleister abgeschlossen hat, ist er nicht mehr zur Anzeige bei den Eichbehörden verpflichtet. Die Verpflichtung geht dann auf denjenigen über, der die Messwerte erfasst.

Was bedeutet das für Sie?

Sowohl bei Gerätedienst-/Wartungsserviceverträgen als auch bei Miet- und Kaufgeräten, die von BRUNATA-METRONA abgelesen und abgerechnet werden, führen wir für Sie automatisch die Anzeige der Erfassungsgeräte beim zuständigen Eichamt unentgeltlich durch.


Das unabhängige Beratungs- und Marktforschungsunternehmen Trendence nimmt regelmäßig die Trainee-Programme deutscher Unternehmen unter die Lupe....
Mit der Einführung der Fortbildungspflicht für Immobilienverwalter im Jahr 2018 verfolgte der Gesetzgeber das Ziel, diesen Berufsstand weiter zu...
Das Wirtschaftsmagazin Capital veröffentlicht zum dritten Mal eine Studie zu den besten Ausbildungsbetrieben. BRUNATA-METRONA München ist dabei.
Seit 2006 nutzt das Forum Brandrauchprävention das Datum Freitag, der 13., um auf die Bedeutung von Rauchmeldern hinzuweisen. Der Kampagne gehören...
Am 8. Mai 2019 trat die Gebührenanpassung der Mess- und Eichgebührenverordnung (MessEGebV) in Kraft. Durchschnittlich erhöhen sich die Gebühren für...