Neue Landesbauordnung vereinfacht Rauchmelder-Wartung für Eigentümer

November 2018 – Zum Jahreswechsel tritt in Nordrhein-Westfalen eine neue Landesbauordnung in Kraft. Darin hat der Gesetzgeber die Bestimmungen zur Sicherstellung der Betriebsbereitschaft von Rauchmeldern modifiziert. Künftig kann der Wohnungseigentümer diese Verpflichtung selbst übernehmen.

Wie bisher verpflichtet das Gesetz auch weiterhin den unmittelbaren Besitzer, also den Wohnungsnutzer, dazu, die Betriebsbereitschaft der Rauchmelder sicherzustellen. Diese Regelung erscheint auf den ersten Blick Vorteilhaft für den Eigentümer zu sein, der seine Wohnung vermietet. Sie birgt jedoch Tücken. Im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht entsteht nämlich eine sogenannte Sekundärhaftung, aufgrund derer der Eigentümer im Schadenfall dennoch in die Pflicht genommen werden kann.

Daher kann der Eigentümer auf Nummer Sicher gehen, wenn er die Verantwortung für die jährliche Funktionsprüfung selbst übernimmt und einen Dienstleister damit beauftragt. Dies war bisher nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich, die Neufassung der Landesbauordnung erlaubt es generell. Auch der Mieter profitiert von einem Plus an Sicherheit, wenn die Funktionsprüfung zukünftig in professionellen Händen liegt.


Gemeinsam mit der Produktnorm DIN EN 14604 bildet die DIN 14676 die normative Grundlage für den Einbau und Betrieb von Rauchwarnmeldern. Ab Dezember...
Das Ausbildungsportal AUBI-plus hat dem Ausbildungsprogramm von BRUNATA München das Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN verliehen. Im Rahmen eines...
Der Gesetzgeber hat 2017 die nationale Trinkwasserverordnung überarbeitet. Ausgehend von einer Aktualisierung der EG-Trinkwasserrichtlinie wurden die...
Aufgrund wachsender rechtlicher Anforderungen haben wir die Heiz- und Betriebskostenabrechnung neu gestaltet. Alle Rechenschritte sind detailliert...
In Berlin, wo die Ausstattung von Bestandsbauten mit Rauchmeldern bis Ende 2020 abgeschlossen sein muss, ist aktuell eine Diskussion über die...