Rauchmelder star – die Fakten

Das Thema „Funk“ aber auch das allgemeine Thema „Rauchmelder“ wird zurzeit sehr kontrovers diskutiert. Viele Diskutanten bewegen sich dabei auf dem Feld der Spekulation oder wiederholen Gerüchte und Unwahrheiten, die im Internet zu dieser Thematik zahlreich zu finden sind. Aus diesem Grund haben wir Ihnen nachfolgend fundierte und sachlich richtige Informationen zusammengestellt und versucht, die wichtigsten Fragen bzw. Mythen zum Rauchmelderstar aufzugreifen. 

Fragen

Das Gerät führt folgende Prüfungen durch:

Funktionsprüfung: Das Gerät überprüft die Batteriespannung sowie mittels Infrarotüberwachung die Raucheintrittsöffnungen. Sollte es dabei ein Problem feststellen, erfolgen ein akustisches und ein optisches Signal für den Nutzer und das Gerät sendet diese Statusinformation zum Sendezeitpunkt am Monatsende an den Datensammler.

Abstandskontrolle: Damit ein Rauchmelder ordnungsgemäß funktionieren kann, muss ein Radius von mindestens 50cm um das Gerät frei von Hindernissen sein, damit im Brandfall der Rauch das Gerät tatsächlich erreichen kann. Der Rauchmelder verwendet drei Ultraschallsensoren, die das Umfeld 1x pro Woche entsprechend überwachen. Wird ein Gegenstand erkannt, erfolgen ein akustisches und ein optisches Signal für den Nutzer und das Gerät sendet zum Sendezeitpunkt eine entsprechende Nachricht an den Datensammler.

Demontageerkennung: Bleibt der Rauchmelder länger als zwei Wochen demontiert, erfolgen ein akustisches und ein optisches Signal für den Nutzer und das Gerät sendet zum Sendezeitpunkt eine entsprechende Nachricht an den Datensammler.

Die Datenübertragung erfolgt am Monatsende (Sendezeitpunkt) vom Rauchmelder zum Datensammler im Hausflur. Der monatlich übertragene Rauchmelderstatus beinhaltet: Montagedatum, Geräteidentifikationsnummer, Konfigurationsdaten des Rauchmelderstar, Gerätestatus (z.B. festgestellter Gerätefehler), Informationen zum Verschmutzungsgrad der innenliegenden Rauchkammer und eine Prüfzahl zur Sicherstellung einer fehlerfreien Datenübertragung.

Mythen

Fakt: Das Gerät kann nicht feststellen, ob sich in der Wohnung Personen aufhalten. Daher können auch keine Rückschlüsse auf das Verhalten von bestimmten Personen gezogen werden. Der Rauchmelderstar verfügt weder über Kameras noch über sonstige Ausstattungen, die eine Überwachung der Wohnungsnutzer ermöglichen würden. Gegenüber einer Ausstattung mit nicht-fernprüfbaren Rauchmeldern wird die Privatsphäre der Wohnungsnutzer sogar besser gewahrt, da die Wohnungen zur vorgeschriebenen jährlichen Funktionsprüfung nicht betreten werden müssen.

Fakt: Im Rauchmelder befindet sich kein Mikrofon sondern lediglich ein Ultraschall-Sender/-Empfänger. Der Frequenzbereich der menschlichen Stimme mit den Obertönen beträgt etwa 80 Hz bis 12 kHz. Der verwendete Ultraschall-Sender/-Empfänger arbeitet bei typischerweise 40 kHz. Der verwendete Frequenzbereich liegt daher außerhalb des Bereichs für menschliche Sprache.

Fakt: Die Datenübertragung erfolgt ausschließlich unidirektional vom Rauchmelder zum Datensammler im Hausflur. Eine Beeinflussung/Neukonfiguration von außen ist daher technisch nicht möglich.

Fakt: Wie oben erläutert kann der Rauchmelderstar keine personenbezogenen Daten im Sinne des BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) erheben. Folglich kann er auch keine personenbezogenen Daten übertragen. Dies wurde bereits in zwei Gerichtsurteilen bestätigt (Amtsgericht und Landgericht Köln). Das Bundesverfassungsgericht beschloss am 08.12.2015 einstimmig, die Verfassungsbeschwerde eines Mieters gegen den Rauchmelderstar nicht zur Entscheidung anzunehmen.


Am 8. Mai 2019 trat die Gebührenanpassung der Mess- und Eichgebührenverordnung (MessEGebV) in Kraft. Durchschnittlich erhöhen sich die Gebühren für...
Als Partner der Immobilienbranche wissen wir: ein solides Fundament ist die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Bauen. Das Grundgesetz ist seit...
BRUNATA-METRONA hat das erste intelligente Messsystem mit einem zertifizierten Smart Meter Gateway installiert. Damit kombiniert BRUNATA-METRONA die...
Gemeinsam mit der Produktnorm DIN EN 14604 bildet die DIN 14676 die normative Grundlage für den Einbau und Betrieb von Rauchwarnmeldern. Ab Dezember...
Das Ausbildungsportal AUBI-plus hat dem Ausbildungsprogramm von BRUNATA München das Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN verliehen. Im Rahmen eines...