Strategische Kooperation zwischen BRUNATA-METRONA und synavision

Veröffentlicht am: 27.10.2022
BRUNATA-METRONA stellt mittleren siebenstelligen Betrag für Wachstum und Entwicklung zur Verfügung.

BRUNATA-METRONA und Synavision synavision, der Spezialist für KI-gestützte Optimierung der Gebäudetechnik, konnte im Rahmen seiner Series A Finanzierungsrunde die BRUNATA-METRONA Hürth für eine Investition in mittlerer siebenstelliger Höhe gewinnen. BRUNATA-METRONA ist ein führender Messtellendienstleister für die verbrauchsabhängige Heiz- und Wasserkostenabrechnung in ganz Deutschland, der es seinen Kunden in den letzten Jahrzehnten ermöglicht hat, 60 Millionen Tonnen CO2 einzusparen.

„Im Rahmen unserer strategischen Zusammenarbeit mit synavision wollen wir gemeinsame Synergien in unseren jeweiligen Geschäftsmodellen nutzen. So können wir noch schneller Mehrwerte für unsere Kunden schaffen“, sagt Norbert Rolf, Geschäftsführer von BRUNATA-METRONA Hürth. „Unsere Kunden werden unmittelbar von der synavision Service-Plattform profitieren. Die Kombination aus Analyse der technischen Anlagen in Gebäuden, Mess- und Zählerdaten sowie KI-Lösungen ermöglicht die schnelle und effektive Steigerung der Nachhaltigkeit des Immobilienbestands.“
„Zusammen können wir vermeintliche „Stranded Assets“ retten und teure Fehlinvestitionen vermeiden“, sagt Dr.-Ing. Stefan Plesser, CEO von synavision. „Bisher haben wir überwiegend Immobilien optimiert, die bereits über eine umfangreiche Gebäudeautomation verfügen. Durch unsere „Manage-to-Green“-Kooperation mit BRUNATA-METRONA haben wir nun die Möglichkeit, auch Gebäude zu unterstützen, denen die technischen Voraussetzungen zur digitalen Analyse heute noch fehlen. Dazu gehören die meisten Wohnimmobilienportfolios und ältere Gewerbeimmobilien, die aber zusammen rund 90% des Immobilienbestands ausmachen!“

Die beiden Unternehmen bieten ab sofort eine vollständige ESG-Beratung und Optimierungsservices aus einer Hand für Immobilien und Immobilienportfolios an. Am Anfang steht eine software-unterstützte technische Bestandsaufnahme der Gebäude in Kombination mit einer digitalen Analyse des Anlagenbetriebs. So können Schwachstellen im Betrieb und energetische Optimierungspotenziale unmittelbar aufgezeigt werden. Diese können die CO2-Emissionen vieler Gebäude um bis zu 30 Prozent reduzieren – ohne Investitionen! Immobilieneigentümern erhalten darüber hinaus ein transparentes, ESG-fähiges Reporting und alle notwenigen Leistungen für ein Taxonomie-konformes Messkonzept.

Bisherige Gesellschafter von synavision sind die beiden Gründer und Vorstandsmitglieder Dr.-Ing. Stefan Plesser und Dr. Claas Pinkernell, der business angel die D.U.H. GmbH & Co. KG (Teil der mittelständischen Unternehmensgruppe d.u.h. mit Hauptsitz in Bielefeld), die CUT POWER AG sowie die BitStone Capital.

Ähnliche Beiträge